Fremdenverkehrsverein Saalfeld e.V.

Am Sperberhölzchen 34
07318 Saalfeld

Telefon: 03671-52 73 73

www.saalfeld-urlaub.de
info@saalfeld-urlaub.de

Verwendungsvorschlag für Mittel aus dem Regionalbudget

Fremdenverkehrsverein Saalfeld e.V., am 01. Juli 2014 17:19 Uhr

Betreiben eines CityTrain zur Verbesserung der touristischen Angebote in Saalfeld und im Städtedreieck.

Der FVV Saalfeld wurde von hiesigen Stadträten gefragt, ob man sich eine Alternative zu dem sogenannten "Feenturm" vorstellen könne, wofür bestimmte Mittel aus dem Regionalbudget zur Verfügung ständen. Nach eingehender Diskussion im Vorstand, wurde festgestellt, dass wir keine 2 Aussichtstürme für Saalfeld bräuchten. Es wurde hingegen das Konzept für einen "CityTrain" entwickelt, der für Einheimische und Touristen eine interessante und nachhaltige Angebotserweiterung im Freizeitbereich darstellt.

Ziel ist, Touristen die Sehenswürdigkeiten Saalfelds und der Region besser zu erschließen, indem man anstelle mit Pkw oder Reisebuss im attraktiven Fahrzeug mit max. 25 km/h gemächlich z.B. an einer erweiterten Stadtrundfahrt teilnimmt. Diese verläuft durchs historische Stadtzentrum, aber auch zum Saalfelder Schloss, zur Saaleaue und über den Bergfriedbereich wieder zurück. Dabei erhält der Gast interessante Hinweise vom Fahrer zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten und durch den halboffenen Charakter des Fahrzeuges, ist der Fahrgast auch der schönen Landschaft sehr nahe.  Aber auch vereinzelte Linien-fahrten, die durch öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr angeboten werden, sind ein Thema. Ziel wäre hier der Kulmberg, dessen Aussichtsturm 2012 komplett saniert wurde, man ein Berggasthaus mit Toiletten vorfindet und ganz viele Wanderwege genutzt werden können. Dies ist vor allem auch interessant für Einheimische, die nicht alles zu Fuß erwandern wollen oder bei Familienfeiern mit Gästen, Ehemaligentreffen, Vereinsfeierlichkeiten, aber auch für Kindergärten, Schulklassen und Seniorengruppen. Entsprechende Varianten liegen vor.

Die Stationierung kann bei der KomBus GmbH erfolgen,deren Geschäftsführung "Grünes Licht" für Unterstellung, Betreiben und Wartung gegeben haben. Unsere vorgeschlagene Mittelverwendung kann als wirtschaftsnahes Infrastrukturvorhaben eingestuft werden, denn es können durch Ausflugsprogramme die Gastronomie, der Handel, die Saalfeld Information und letztlich auch der Betreiber (KomBus GmbH) provitieren. Es treten Synergieeffekte ein und es entsteht ein neues Tourismusangebot zur Stärkung des Regionalmarketings.         Den Stadträten in Saalfeld liegt unser exaktes Konzept vor.    

0 Trackbacks | Trackback URL dieses Artikels

Kommentare

Kommentiere diesen Artikel

Dein Name
Deine Homepage
Dein Kommentar