praedikatsuebergabe1Minister Tiefensee übergibt offiziell Prädikatstitel
„Ort mit Heilstollenkurbetrieb“ an Feengrottenstadt

 SAALFELD/SAALE.

Als erster Kurort in Thüringen erhielt die Stadt Saalfeld/Saale Ende Dezember 2017 die Zertifizierung als „Staatlich anerkannter Ort mit Heilstollenkurbetrieb“. Am 30. April erfolgte nun die offizielle Prädikatsübergabe durch Thüringens Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee.

„Mit diesem Prädikat verfügt die Stadt über ein echtes touristisches Alleinstellungsmerkmal. Der Heilstollenkurbetrieb steht für einen hohen Qualitätsstandard und stärkt so den städtischen Gesundheitstourismus“, würdigte Bürgermeister Matthias Graul und verdeutlichte im dem Zusammenhang Saalfelds kurhistorische Wurzeln – „Naturheilbad Waldsanatorium Sommerstein“ – sowie die städtischen Ziele nach der Prädikatisierung. Neben der weiteren touristischen Entwicklung seien dies vor allem die engere Verbindung zwischen Feengrotten und Stadt sowie die Erhöhung der Gästezahlen und deren Verweildauer in der Stadt. „Wir sind auf einem guten Weg, brauchen aber auch die Unterstützung der Landesregierung“, sagte das Stadtoberhaupt. Vizebürgermeisterin Bettina Fiedler schloss sich dem an und bat um eine anerkennende Prüfung der Fördermittelanträge für 2019 in den Bereichen Tourismus- und Städtebauförderung, damit „Saalfeld kurprächtiger werden kann“.